Social Media – Bewahren, Sammeln und Sichern

Communities, Tools und Social Media zur Sammlung von Links, kurzen Postings oder Beitraegen aus anderen Medien sind massive Multiplikatoren. Ihre Hauptfunktion ist, Inhalte schnell ablegen und ueberall verfuegbar haben zu koennen.
Zielgruppen sind einerseits die Autoren selbst – Archive dienen als mobile, von ueberall erreichbare Dateiablagen und Notizzettel. Fuer andere User sind Archive Recherchematerial, Linkverzeichnisse, Ideengeber oder schlicht Unterhaltung.
Es geht ums Zeigen und darum, Dinge selbst wiederzufinden.

Social Media als kollektive Archive


Sammelnde Medien sind ueblicherweise aus originalen und wiederverwerteten Beitraegen zusammengesetzt; die originalen Beitraege sind in der Regel in der Minderheit.
Wiederverwertete Beitraege werden meist automatisiert publiziert; manche Dienste sind direkt integriert, andere koennen ueber RSS-Feeds verbunden werden.

Aggregatoren wie secondbrain, tumblr oder plurk sind die klassischen Anwendungsfaelle, in denen grundsaetzlich alle Medienformate untergebracht werden koennen. Social Bookmarking-Dienste wie delicious erfuellen die Archivierungsfunktion sehr gut, sind aber in Hinblick auf die verwendeten Medienformate auf Links, Tags und Anmerkungen beschraenkt. Flickr und Youtube sind grundsaetzlich nicht Archivierungstools, erfuellen aber die Funktion des Sammelns, der leichten Bearbeitung und der generellen Verfuegbarkeit sehr gut.

Im Kombination mit anderen Medien koennen diese Aggregatoren

  • Notizzettel sein: dort steht in Stichworten, das noch fuer einen Beitrag in Blog, Wiki oder Intranet ausformuliert werden soll
  • Multiplikatoren sein: publizierte Inhalte werden dort in einer kurzen Beschreibung noch einmal veroeffentlicht und linken auf die Originalbeitraege – das erhoeht die Wahrscheinlichkeit, in Suchergebnissen gefunden zu werden
  • Teaserfunktion erfuellen: Aggregatoren liefern einen schnellen Ueberblick ueber die Veroeffentlichungen eines Users auch in verschiedenen Medien, sie fassen Online-Aktivitaeten automatisch zusammen – beide Einsatzmoeglichkeiten koennen den Traffic deutlich erhoehen

Gutes Anwendungsbeispiel vor allem fuer die Teaser- und Multiplikatorfunktion ist etwa das RSS-basierende Tool Friendfeed: Hier koennen Postings aus praktisch allen Medientypen gesammelt werden, sie koennen direkt in der Friendfeed-Anwendung kommentiert und gerated werden, oder sie koennen als Einstieg zu den Originalinhalten verwendet werden.
Microblogs wie Twitter unterstuetzen grossteils auch die automatischen Befuellung und damit die Archivierungsfunktion, sind aber etwas weniger flexibel (oder aufwaendiger) was die Medienformate betrifft.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *